Wandeln auf den Spuren der Samurai

Samurai Gashuku ‚Äď ein Ort, an dem etwas gemeinsam erarbeitet wird.

In diesem Jahr fand das Camp zum 17. Mal statt. 65 Aikidoka folgten der Einladung zum Samurai Camp in Scharbeutz. Auch in diesem Jahr wurde gemeinsam an Themen rund um das Aikido und die japanische Kultur gearbeitet, sowohl körperlich als auch mental, mit und auch ohne Übungswaffen. Der Weg und nicht das Ziel hatte Vorrang.

Der Einblick in andere Kulturen scheint in der heutigen Zeit besonders wichtig zu sein. Ein Perspektivenwechsel in andere Denkweisen sorgt letztendlich f√ľr Deeskalation und eine gute Konfliktl√∂sung, bei der auch noch beide Parteien ihr Gesicht wahren k√∂nnen. Der Weg der geistigen Harmonie wurde beim Samurai Camp intensiv beleuchtet. Mobbing-Situationen aus dem Schulalltag wurden in Rollenspielen nachgestellt und L√∂sungen im Sinne des Aikido erarbeitet. Dies machte den Kindern und Jugendlichen sichtlich Spa√ü.

Aber auch eine andere Form des Zusammenlebens, also anders als zu Hause in festen W√§nden, sorgte f√ľr eine neue Sichtweise. Die Begriffe Respekt und Toleranz fanden auf einmal eine andere Bedeutung. Und auch das Kennenlernen neuer Freunde und das Intensivieren von Freundschaften standen im Vordergrund.

Die partielle Mondfinsternis sorgte f√ľr eine sp√§tere Nachtruhe. Alle Teilnehmer/-innen des Camps waren sehr interessiert an diesem Naturereignis.

Von Tag zu Tag wuchs die große Aikido-Gruppe zusammen. Groß und Klein trafen sich beim zwanglosen Miteinander beim Freispiel, der Kalligrafie, dem Origami, dem Gipsmaskenbasteln, dem Slacklining und auch beim Lego. Gemeinsame Interessen wurden gefunden und neue Anregungen angenommen und ausprobiert.

In diesem Jahr war der Kontakt zueinander intensiver, da die Gesamtgruppe etwas kleiner als sonst √ľblich war. Leider waren die Temperaturen am Anfang der Woche niedriger als in den Vorjahren, so war die Beteiligung beim Fr√ľhschwimmen nicht so stark.

Ein H√∂hepunkt war auch in diesem Jahr der Besuch des Hansaparks. Hier konnten die Aikidoka in einer selbst gew√§hlten Gruppe die Fahrgesch√§fte, aber auch den Kletterpark oder das Bootfahren und vieles mehr austesten. Die Aikidoka waren alle diszipliniert und p√ľnktlich wieder am Treffpunkt zur R√ľckfahrt zum Zeltlager. Ein sch√∂nes Foto im Strandkorb des Hansaparks zeugt von der tollen Gemeinschaft des Samurai Camps 2019.



Lilo Sch√ľmann
Jugendleiterin des AVSH
Mitglied des Vorstands der Jugend
Deutscher Aikido-Bund

weitere Berichte zum diesjährigen Samurai Camp